Aktuelles



Erste 4 Nachrichten hier.

In letzter Zeit wurden vermehrt Buxbäume kaputt - Ursache: Befall Buxbaumzünsler
Lust aufs Wandern?
größere Mengen kostenpflichtig

Dokumente digital signieren


Kataster Webseite





Gesundheit & Soziales

Allgemeinmedizin Dr. Irene Raffetseder
Gemeindeärztin

Schulstraße 4
4261 Rainbach i. M.
07949/6267
Zahn-, Mund- und
Kieferheiljunde
Dr. Christian Blum
Lichtenauer Str. 2
4261 Rainbach i. M.
07949/6565
Tiermedizin Mag. Klaus und Dr. Josef Reichinger KG
Summerauer Straße 14
4261 Rainbach im Mühlkreis
Tel. 07949/6450-0
Tierärztliche Hausapotheke

 

Netzwerk „Gesunde Gemeinde“:

Laut Gemeinderatsbeschluss bekennt sich die Gemeinde Rainbach i. M. zur Teilnahme am Netzwerk Gesunde Gemeinde und macht damit Gesundheitsförderung zur Gemeindeaufgabe. Für eine wirkungsvolle Gesundheitsförderung sind Strukturen und geregelte Prozesse erforderlich, um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen.

In unserer Gemeinde besteht zur Planung und Umsetzung der gesundheitsfördernden Aktivitäten ein vereins- und parteiübergreifender Arbeitskreis aus ehrenamtlichen Mitarbeitern/innen, die offen für interessierte Bürger/innen sind. Diverse Agenden werden auch vom Unterausschuss "Jugend-, Sport- und Integrationsangelegenheiten" behandelt.


Sozialmedizinischer Betreuungsring ("SMB")

Auch die Gemeinde hat sich darüber Gedanken gemacht, wie Spitals- bzw. Heimaufenthalte vermieden bzw. verkürzt werden können. In den meisten Gemeinden des Bezirkes Freistadt arbeiten nun bereits Vereine die sich besonders um die älteren und hilfsbedürftigen Menschen bemühen. Mit diesem Modell sollen die bereits bestehenden ärztlichen, pflegerischen und häuslichen Betreuungsmöglichkeiten fachlich sinnvoll koordiniert und ausgebaut werden. So soll verhindert werden, dass Spitalseinweisungen oder längere Spitalsaufenthalte nur aus Mangel an häuslichen Betreuungsmöglichkeiten erforderlich werden. Der SMB ist dezentral auf die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt. Er soll auch nicht von Behörden abhängig sein, sondern von den Betroffenen selbst gestaltet und gesteuert werden. Der SMB wird daher von einem privaten, gemeinnützigen, überparteilichen Verein getragen. Vereinsmitglieder sollen vor allem die Bewohner unserer Gemeinden für sich bzw. für ihre Familien sein.

Was leistet der SMB eigentlich?
  • Sachkundige Pflege von Kranken zu Hause
  • Erstellung eines gemeinsamen Betreuungsplanes zwischen Spital und Hausarzt bei Überstellung eines Kranken vom Spital nach Hause
  • Organisation der Alltagshilfe (Einkaufshilfe, Haushaltshilfe, usw.)
  • Kurse für häusliche Pflege durch Angehörige, freiwillige Helfer, Seniorenhilfe
  • Kinderbetreuung (zB bei Erkrankung der Eltern)
  • Hilfestellung in sozialen Angelegenheiten
  • Essen auf Rädern
  • Nachbarschaftshilfe
  • Fortbildung
  • Führung eines zentralen Heilbehelfsdepots (Pflegebetten, Rollstühle,...)
  • Koordinierung mit anderen sozialen Einrichtungen (zB Volkshilfe, Caritas, Rotes Kreuz, ...)


Projekt Lebenszentrum

Das „Projekt Lebenszentrum“ bilden Nahe des Ortszentrums das Seniorenwohnheim St. Elisabeth, die Wohneinrichtung „Betreubares Wohnen“, sowie der Kindergarten. Mit gemeinsamen Aktionen wird ein Synergieeffekt zwischen Jung und Alt erziehlt.

Fair-Trade-Gemeinde:

Seit Oktober 2007 darf sich die Marktgemeinde Rainbach im Mühlkreis als "Fair-Trade-Gemeinde" bezeichnen. Bei Kontakten mit Wirten und Geschäftsleuten wurden diese über den "Fair-Trade Gedanken" informiert und überzeugt, Fairtrade-Produkte in ihr Sortiment aufzunehmen. Auch in den Bildungseinrichtungen werden künftig darüber unterrichten und Projekte dazu gestalten. Andere Organisationen und öffentliche EInrichtungen, sowie das Seniorenwohnheim im Ort schlossen sich dem Projekt mit Überzeugung an. Das übergeordnete Ziel von Fairtrade Österreich ist ein entwicklungspolitisches: für den Einkauf und Handel von Produkten welche nicht auf den heimischen Markt vorkommen (zB. Kaffee, Bananan, Baumwolle, etc.) soll die Minderung von Armut in Asien, Lateinamerika und Afrika unterstützen. Kleinbauern und Plantagenarbeiter sowie ihre Familien und Gemeinden sollen gefördert und ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen nachhaltig verbessert werden.